Zwei gebürtige Bonner kehren zurück: Unsere neuen Mitarbeiter Jessica und Sebastian

19. August 2015

Welche Ausbildung habt ihr absolviert und welche Aufgaben habt ihr bei der webfactory?

Jessica: Ich bin gebürtige Bonnerin und habe von 2010 bis 2012 meine Ausbildung als Mediengestalterin bei der webfactory absolviert. Danach habe ich für etwa 2,5 Jahre in Berlin gelebt und gearbeitet, bevor ich wieder zurück nach Bonn gekommen bin. Bei der webfactory bin ich für das Webdesign und Frontend Webentwicklung zuständig.

Sebastian: Ich komme auch gebürtig aus Bonn. März 2015 habe ich meinen Master in Informatik an der RWTH in Aachen abgeschlossen und bin froh, dass ich jetzt wieder in meiner Heimatstadt arbeiten kann.

Wie seid ihr auf die webfactory aufmerksam geworden und warum habt ihr euch für den Job hier entschieden?

Jessica: Ich habe gesehen, dass Sebastian und Matthias jemanden gesucht haben und mich beworben. Parallel habe ich auch noch weitere Bewerbungen abgeschickt und hatte mehrere Zusagen, unter anderem von einer deutlich größeren Agentur aus Köln. Für die webfactory habe ich mich entschieden, weil ich mich hier sehr gut entfalten kann. Die Wege sind kurz und es gibt praktisch keine bürokratischen Hürden. Sebastian und Matthias bringen ihren Mitarbeitern viel Vertrauen entgegen.

Sebastian: Ich habe über eine Bekannte meiner Eltern gehört, dass die webfactory Programmierer sucht. Sie meinte, die Leute sind total nett und machen coole Projekte. Schon die Website hat mich überzeugt. Man sieht sofort, dass hier ein eingespieltes Team arbeitet und dass allen etwas an ihrer Arbeit liegt. Für die webfactory habe ich mich auch entschieden, weil Matthias und Sebastian Verständnis und Interesse für meinen Nebenberuf gezeigt haben. Ich arbeite in Teilzeit, weil ich seit acht Jahren Folkmusiker bin und als Liedermacher mit einem Soloprogramm auftrete. 

Was begeistert euch an eurer fachlichen Arbeit?

Jessica: Ich begeistere mich für die Verbindung aus Design und Frontend Entwicklung. Ich entwerfe Webseiten und Logos mit Stift und Photoshop. Danach erwecke ich sie mit HTML/CSS und Javascript zum Leben. Es fühlt sich dann einfach komplett an, so wie man es sich vorgestellt hat. Ganz anders als wenn du nur für das Design zuständig bist und die Webentwicklung erledigt jemand anderes.

Sebastian: Ich finde es spannend, eine Problemstellung zu bearbeiten und zu lösen. Ich arbeite an einer Funktion, überlege mir ein Konzept und zum Schluss funktioniert es. Alle Zahnräder greifen ineinander und es läuft. Das ist einfach ein gutes Gefühl.

Eure Lieblingsmahlzeit beim gemeinsamen Mittagessen?

Jessica: Ich muss gestehen, dass ich beim Essen keine besonderen Ansprüche habe. Aber die Tortellini mit Sahnesauce von Sebastian – die kann es gerne häufiger geben.

Sebastian: Mein Favorit sind bisher die Eier in Senfsoße von Malte. Die schmecken richtig gut. 

Weitere Mitarbeiter bei der webfactory